Weltladen Münster

Definition des Fairen Handels

Vier damalige internationale Dachorganisationen (FLO, IFTA, NEWS! und EFTA) des Fairen Handels haben sich 2001 auf eine Definition geeinigt und ein FINE-Grundlagenpapier zum Fairen Handel festgelegt.

„Fairer Handel ist…

…eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent/innen und Arbeiter/innen – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Fair Handels-Organisationen engagieren sich - gemeinsam mit Verbraucher/innen - für die Unterstützung der Produzent/innen, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels.“

Der Faire Handel steht u.a. für höhere Abnahme- bzw. Mindestpreise, Vorfinanzierung, direkte und langfristige Lieferbeziehungen, Frauenförderung und Hilfe bei der Umstellung auf eine ökologische Landwirtschaft. Eine partnerschaftliche Handelsbeziehung zwischen Produzenten und Konsumenten wird so ermöglicht.

Das Forum Fairer Handel gibt eine schöne Zusammenfassung zu Akteuren, Kriterien und Wirkungen des Fairen Handels. Hier können Sie die Zusammenfassung lesen.