Weltladen im Viertel

Aktuelle Lage

Wir sind für Sie da

Der Weltladen im Südviertel und der Weltladen im 4tel haben geöffnet. Dies wollen wir solange wie möglich sicherstellen, um unseren Beitrag zur Grundversorgung zu leisten.

Wir liefern

Bleiben Sie zuhause und nutzen Sie unseren Lieferdienst:

- Schreiben Sie eine Email mit den folgenden Informationen an bestellung@weltladenmuenster.de
 
   - Vollständiger Name und Adresse
    - ggf. Zeiten, zu denen Sie nicht zuhause sind
    - Liste der Produkte, die Sie kaufen möchten

- Wir schicken Ihnen eine Rechnung, die Sie per Überweisung bezahlen können.

- Ihr Einkauf wird von uns vor Ihre Haustür geliefert. (Wir stellen ab, klingeln und warten mit Abstand darauf, dass Sie den Einkauf entgegennehmen.)

Bitte beschreiben Sie die Produkte möglichst genau. Eine Telefonnummer hilft uns, bei Unklarheiten nachzufragen. Sie können uns bei Fragen unter 0251 45002 telefonisch erreichen.

Hygienehinweise

- Einhaltung eines Abstands von 2 Metern zu anderen Kund*innen und zu unseren Mitarbeiter*innen
- Beachten der Etikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Wegwerftaschentuch
- Produkte nur aus dem Regal nehmen, wenn Sie sie kaufen wollen
- Vermeidung von Barzahlungen und Nutzung der kontaktlosen Funktion Ihrer girocard, V PAY oder maestro Karte

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Zusammen gegen Antisemitismus

Als Reaktion auf den Anschlag in Halle hat Rabbiner Efraim Yehoud-Desel von der Agentur BOK + Gärtner aus Münster ein Logo gegen Antisemitismus gestalten lassen. Ziel ist es, das Logo in E-Mail-Signaturen oder als Aufkleber möglichst weit zu verbreiten, um ein sichtbares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

Die Aktion ruft auf, Stellung zu beziehen:

  • Gegen judenfeindliche und diskriminierende Sprache
  • Für respektvolles und überlegtes Sprechen über andere und mit ihnen
  • Gegen falsche Vorurteile über Juden und andere religiöse Gruppen
  • Für eigene begründete Urteile mit nachprüfbaren Argumenten 
  • Gegen Handlungen, die sich gegen jüdische Einrichtungen und Menschen richten
  • Für gleiche Rechte für alle Menschen im Land, unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Religion

 

Wir wissen: Wer das will, muss mutig sein, gemeinsam ist es einfacher. Daher die Aktion: Zusammen gegen Antisemitismus.

„Die Solidarität mit dem Judentum ist für Christen keine Kür, sondern Pflicht. Daher muss das Thema Antisemitismus auf dem Tagesplan erhalten bleiben und darf nicht zwei Wochen nach dem erschreckenden Anschlag in Halle in Vergessenheit geraten.“ (Dr. Winfried Verburg, Vorstand der Schulstiftung im Bistum Osnabrück)

„Tausendfach wird so die Mahnung verbreitet, das Antisemitismus keine verhandelbare Ansicht, sondern ein abscheuliches Verbrechen ist“, sagt Bürgermeister Dr. Alexander Berger der Stadt Ahlen.

Aufkleber könnt Ihr bei uns im Laden erhalten.