Weltladen im Viertel

Fairer Handel

Der Faire Handel als Begriff ist vielen bekannt. Die meisten haben eine grobe Vorstellung davon, was sich hinter dem Begriff verbirgt und in welchem Zusammenhang er in unserer heutigen globalisierten Welt einzuordnen ist. Dennoch tauchen immer wieder Unsicherheiten auf, was die Ziele und die Philosophie des Fairen Handels von unserer konventionellen Wirtschaftsweise unterscheidet. Wir möchten ein wenig Licht ins Dunkel bringen, denn auch Zeichen und Siegel wirken häufig irreführend und verunsichern nur. Wir als Weltladen geben gerne Auskunft über Hintergründe und Vorgehensweisen im Fairen Handel. Sie finden an dieser Stelle einige wichtige Informationen, aber auch Links auf weiterführende Seiten.

Definition des Fairen Handels

Vier damalige internationale Dachorganisationen (FLO, IFTA, NEWS! und EFTA) des Fairen Handels haben sich 2001 auf eine Definition geeinigt und ein FINE-Grundlagenpapier zum Fairen Handel festgelegt.

„Fairer Handel ist…

…eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent/innen und Arbeiter/innen – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Fair Handels-Organisationen engagieren sich - gemeinsam mit Verbraucher/innen - für die Unterstützung der Produzent/innen, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels.“

Konvention der Weltläden

Der Weltladen im Südviertel ist Mitglied im Weltladen Dachverband. Von den deutschlandweit etwa 800 Weltläden gehören 450 dem Dachverband an und verpflichten sich mit der Unterzeichnung zur Einhaltung von Konventions-Standards.

World Fair Trade Organisation

Die WFTO ist die internationale Dachorganisation für Fair-Handels-Organisationen in ca. 70 Ländern. Sie versteht sich als globales Netzwerk für garantiert Fairen Handel. Die meisten der rund 350 Mitglieder sind Organisationen, die überwiegend mit Handwerksprodukten handeln. Ziel der WFTO ist es, die Lebensumstände benachteiligter Produzentinnen und Produzenten zu verbessern, indem ihre Marktchancen verbessert werden. Gleichzeitig versucht die WFTO auf politischer Ebene Einfluss zu nehmen, um Handelsbedingungen langfristig zu verändern.