Weltladen im Viertel

Faire4telKüche im Advent: Walnuss-Brownies mit karamellisierten Apfelscheiben

Nicht ohne meine Bohne!
Mmmh, ein Espresso zum Schokokuchen - eine köstlich, glücklich machende Kombi. Kakao und Kaffee passen einfach perfekt zusammen und bescheren uns für eine Weile Energie und Zufriedenheit. Doch was wissen wir eigentlich über die beiden Bohnen und ihre Herkunft?

Mit Blick auf die langen Tage und den langsam mehr werdenden feinen Advents- und Weihnachtsdüften in der Luft widmen wir uns im Monat November den bekanntesten Produkten aus dem Fairen Handel: dem Kakao und Kaffee. Und das zu recht. Haben doch beide Genusslebensmittel eine Vielzahl an Gemeinsamkeiten - angefangen beim vielfältigen Aromenspektrum, beim Anbau und der Produktion über den Ressourcenverbrauch, hin zur Verantwortung gegenüber Mensch und Natur in der gesamten Lieferkette.
Wir bereiten feine Walnuss-Brownies mit einem Hauch Kaffee zu und servieren diese mit karamellisierten Apfelscheiben. Denn der Apfel hat zur Zeit Hochsaison bei uns in der Region. Die letzten Apfelsorten werden im November frisch geerntet und eignen sich wunderbar zum Backen. So auch unser Boskop Apfel. 


Und natürlich finden sich auch eine Reihe fair gehandelter Zutaten in unseren Brownies wieder. Da wäre 60 %ige Zartbitterschokolade uns Espresobohnen von GEPA, Zucker, Vanilleschote und Salz von El Puente und für das leicht weihnachtliche Gewürzaroma Zimt und gem. Kardamom von WeltPartner. Für die süße wird noch eine halbe Banane von Banafair hinzugegeben. 
Einfach zum dahinschmelzen! 

ZUTATEN  für eine rechteckige Backform (30 cm x 22 cm)

3 Tafeln Zartbitterschokolade, 60 %, z.B. GEPA                   
25 g Butter                                                                     
1 Tasse Espresso*       GEPA                                             Karamelliesierte Äpfel
4 Eier                                                                             2 Äpfel
2 EL Zucker*             WeltPartner                                     1 TL Zucker*
1 Bio-Vanilleschote*   El Puente                                         1 TL Butter
1/2 TL Zimt*             WeltPartner                                      ein paar Walnüsse
1/2 TL gem. Kardamom
1 Prise Salz*               El Puente
1/2 Banane*, z. B. von  Banafair
100 g feingemahlene Mandeln
100 g Walnüsse 

ZUBEREITUNG

  1. Zunächst den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Backform mit etwas Butter fetten.
  2. Den Espresso kochen (je nachdem welche Zubereitungsform man bevorzugt). 
  3. Nun die Schokolade mit Butter über einem Wasserbad schmelzen und cremig rühren.
  4. Anschließend den Espresso hinzufügen und weiter rühren. Die Schoko-Espresso-Butter-Masse beiseite stellen und etwas auskühlen lassen.
  5. Währenddessen die Eier mit Zucker schaumig schlagen. Salz, Vanilleschote und die fein gemahlenen Mandeln hinzufügen. Anschließend die Schokoladen-Espresso-Mischung mit der Ei-Mandel-Mischung vermengen. 
  6. Banane mit einer Gabel zerquetschen, Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne etwas rösten. Zum Schluss Banane und Walnüssen in den Teig geben.
  7. Jetzt den Teig in die Backform geben und durch leichtes Schütteln der Form die Oberfläche glätten.
  8. Die Brownies nun für 20 Minuten (nicht länger!) bei 160°C backen und anschließend abkühlen lassen. Kleine Stücke mit je einer Walnusshälfte garnieren. 
  9. Für die Apfelscheiben: Äpfel waschen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. In einer Pfanne Butter erhitzen, die Äpfel hinzugeben und kurz anbraten lassen, mit Zucker bestreuen, gleich karamellisieren lassen und gehackte Walnüsse hinzufügen. Zu den Brownies servieren. Lecker!

KLEINE KAFFEE- UND KAKAOKUNDE

Steckbrief Kaffee

166 Liter
Kaffee trinken wir hier in Deutschland im Durchschnitt pro Person pro Tag. 

Aus Äthiopien
kommt Kaffee ursprünglich. Er wieder aber im ganzen orientalischen räum angebaut. Erst im 16. und 17. Jahrhundert brachten ihn Niederländer zum Anbau und die Überseekolonien nach Südamerika. In Europa wird Kaffe seit dem 17. Jahrhundert konsumiert.  Ab etwa 1800 erfreute sich auch das Bürgertum mehr und mehr an dem koffeinhaltigen Heißgetränk. 

6,7 Prozent
aller Kaffeeplantagen sind biozertifiziert. Dabei wird in Äthiopien besonders viel Bio-Kaffee angebaut. Der Marktanteil von Kaffee aus Fairem Handel lag 2020 bei 6,4 %. Das bedeutet, dass nur 6,4 von 100 Tassen Kaffee in Deutschland fair gehandelt sind. Da ist definitiv viel Luft nach oben. 

21.000 Liter
Wasser werden benötigt, um ein Kilo Röstkaffee herzustellen. Darin sind auch Niederschläge enthalten. Kaffee wird häufig bewässert und braucht und der Verarbeitung viel Wasser. 
 

Steckbrief Kakao

9,2 Kilo
Schokolade werden pro Jahr und Kopf bei uns in Deutschland verzehrt. 

Aus Mittel- oder Südamerika
stammt die Kakaopflanze. Ganz genau lässt sich ihr Ursprung nicht mehr verorten. IM 16. Jahrhundert gelangte der Kakao jedenfalls mit den Spaniern nach Europa. In Afrika wird die Pflanze erst seit dem 19. Jahrhundert angebaut. 

Nur 3,1 Prozent
der Kakao-Anbauflächen werden ökologisch bewirtschaftet. Bio-Kakao kommt vor allem aus der Dominikanischen Republik, Sierra Leone und dem Kongo. Der Marktanteil von Fairtrade-Kakao, gemessen an den 400.000 Tonnen Kakaotonnen, die in Deutschland jährlich verarbeitet werden, liegt inzwischen bei etwa 17 Prozent.

27.000 Liter
Wasser braucht es, um ein Kilo Kakaobohnen zu erzeugen. Vor allem konventionelle Bäume werden stark bewässert und so ist Kakao eines der Lebensmittel mit dem größten Wasserverbrauch.